Fachtagung Digitalsierung

Fachtagung: Der digitale Wandel – Handwerk – Quo Vadis?

Am Samstag, 27. Februar, lädt das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, gemeinsam mit dem Bayerischen Handwerkstag und der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH im Rahmen der IHM zur Fachtagung „Der digitale Wandel – Handwerk – Quo Vadis?“ ein.

Im Saal 5 des Internationalen Congress Center München (ICM) dreht sich am Samstag, 27. Februar, von 10.00 bis 12.00 Uhr alles um eine Frage: „Der digitale Wandel – Handwerk – Quo Vadis?“ Denn die Themen Digitalsierung und Industrie 4.0 sind die Schlagwörter der Gegenwart. Das Handwerk, die gesamte Wirtschaft und unsere Gesellschaft befinden sich in einem fundamentalen Wandel. zeit, darüber zu sprechen, an welchen Stellen die größten Handlungsbedarfe für das Handwerk stecken.

Auf der Fachtagung will das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie über Zukunftstrends informieren, zu erwartende Veränderungen diskutieren und auf die damit verbundenen Herausforderungen und Chancen für das Handwerk schauen. Zusätzlich werden neue Förderprogramme aufgezeigt, mit denen der Freistaat Bayern seine kleinen und mittelgroßen Betriebe bei der Bewältigung dieser Herausforderungen unterstützen will. Außerdem werden die Besucher aus Praxisbeispielen erfahren, wo das Handwerk bereits im „Digitalen Zeitalter“ angekommen ist.

Digitalsierung schreitet stetig voran

Das so genannte „Internet der Dinge“ hat in den vergangenen Jahren eine Dynamik entfacht, die ihresgleichen sucht. Selbst Bill Gates, seines Zeichens Gründer von Microsoft und damit einer der Urväter der Digitalisierung, konnte sich eine derartige Entwicklung nicht vorstellen. „Das Internet ist nur ein Hype“, sagte er noch 1993. Fünf Jahre später ging Google online. Heute sind mit Google, Apple und Microsoft drei der wertvollsten Unternehmen der Welt aus der IT-Branche.
Daten werden zu den wichtigsten Rohstoffen der Wirtschaftsakteure und der intelligente Umgang mit diesen bringt laufend neue Geschäftsmodelle hervor. Was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert und vernetzt. Egal ob Produktionsanlagen, Autos oder Häuser – alles wird „intelligent“. Sie kommunizieren untereinander, mit dem Ziel Fehler und Risiken zu minimieren, effizienter zu werden und insgesamt mehr Wertschöpfung zu schaffen.

Bei wem im Anschluss an die Tagung noch Fragen offen sind, der kann sich an die Fachberater und Referenten wenden, die gerne noch für Gespräche zur Verfügung stehen.


Das Programm und ein Formular für die Anmeldung finden Sie hier.

Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos.


Foto: © Sergey Nivens – Fotolia.com